Swiss Quality

23. Dezember 2019

Die HINE AG begleitet das Zulassungsverfahren der ersten LNG Tankstellen in der Schweiz

Peter Krummen, CEO Krummen Kerzers und Betreiber der ersten LNG-Tankstellen.
„Ohne die Fachkompetenz und das Know-How von HINE, wäre es nicht möglich gewesen, zwei LNG-Tankstellen in weniger als 10 Monaten zu beschaffen,  zu installieren und die nötigen Bewilligungen einzuholen. Die Ingenieure von HINE haben uns hervorragend begleitet und auch bei der praktischen Umsetzung unterstützt.“

 

Das Transport- und Logistikunternehmen Krummen Kerzers AG und der Detailhändler Lidl Schweiz verfolgen mit dem Projekt «LNG – Brücke in die Zukunft» im Bereich Schwerlastverkehr das Ziel, LNG als Substitutionsprodukt für den Diesel in die Schweiz zu bringen. LNG, das ist tiefkalt verflüssigtes Erdgas und besitzt im Vergleich zum Diesel ökologische Vorteile, wie beispielsweise einen um bis zu 15 Prozent geringeren CO2-Ausstoss, eine deutliche Reduktion von Stickoxiden und eine fast gänzliche Vermeidung von Feinstaub im Abgas. Um Fahrzeuge mit LNG betanken zu können, wurde im Zuge des Projekts entschieden zwei LNG-Tankstellen, eine am Lidl-Verteilzentrum in Sévaz und eine am Lidl-Verteilzentrum in Weinfelden, anzuschaffen.

Anlagen mit tiefkalt verflüssigtem Erdgas sind in der Schweiz nicht weit verbreitet und bis zur Umsetzung des Projekts «LNG – Brücke in die Zukunft» existierten in der Schweiz auch keine dafür vorgesehenen Möglichkeiten LNG zu tanken. Bei der Verwendung von LNG als Treibstoff sind mehrere technischen Gesichtspunkte zu beachten. Zum einen besitzt flüssiges Erdgas eine tiefkalte Temperatur von weniger als -150 °C und gehört somit technisch zum Fachgebiet der Kryotechnik. Zum anderen bildet Erdgas mit dem Sauerstoff aus der Luft ein explosionsfähiges Gemisch, so dass der Betreiber der Tankstellen Konformität mit den diesbezüglichen Regularien herstellen muss und weitere Sicherheitsmassnahmen zu treffen hat. Die HINE AG als ausgewiesene Expertin in den Themengebieten Kryotechnik und Explosionsschutz wurde damit beauftragt, das Zulassungsverfahren der ersten reinen LNG-Tankstellen in der Schweiz zu begleiten.

Neben der technischen Beratung der Krummen Kerzers AG und der Lidl Schweiz DL AG wird das Zulassungsverfahren in Zusammenarbeit mit der SUVA durch die HINE AG begleitet. Um die Anforderungen der ATEX-Betriebsrichtlinie 1999/92/EG zu erfüllen, werden die hierfür notwendigen Berechnungen und Analysen durchgeführt und unter Berücksichtigung des SUVA Merkblatts 2153 die Dokumentation erstellt. Dies umfasst unter anderem die Zoneneinteilung an den Aufstellungsorten der LNG-Tankstellen sowie die Zündquellenanalyse. Weiterhin werden die Betriebsanweisungen für die unterschiedlichen Tätigkeiten an und um den LNG-Tankstellen erstellt. Hier fliesst auch das Fachwissen aus dem Themengebiet der Kryotechnik ein, um einen möglichst sicheren Betrieb der Tankstellen zu gewährleisten und Unfällen vorzubeugen. Die HINE AG freut sich, hierdurch ihren Teil zur erfolgreichen Einführung von LNG als Alternative zu Diesel als Treibstoff für den Schwerlastverkehr in der Schweiz beizutragen.